Zurück zur Produktliste

Cevac® Transmune

Immunkomplexvakzine Infektiöse Bursitis als Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionssuspension mit Lösungsmittel für Hühner

Zusammensetzung

Eine Dosis des rekonstituierten Impfstoffes (0,05 ml in ovo oder 0,1 ml subkutan) enthält:
Lebendes attenuiertes Infektiöse Bursitis-(IBD)-Virus, Stamm Winterfield 2512: mind. 0,1 CID50*

Sonstige Bestandteile
IBD-Antikörper (Antikörper gegen die Infektiöse Bursitis) mind. 90 VN-Titer**

* CID50 = 50 % Chicken Infective Dose 
** VN-Titer = Virus-Neutralisationstiter

Wirtssystem: embryonierte Hühnereier

Zieltierart

Hühner 

Anwendungsgebiete

Zur aktiven Immunisierung von 18 Tage lang bebrüteten, embryonierten Broiler-Eiern oder Eintags-Broilerküken von IBD-geimpften Hennen, um Mortalität, klinische Erkrankung, Gewichtsverlust und akute Läsionen der Bursa fabricii zu reduzieren, die durch Infektionen mit sehr virulenten Viren der Infektiösen Bursitis (IBD) verursacht werden.

Die Freisetzung des Impfvirus aus dem Komplex (und die damit verbundene Immunisierung) wird durch die natürliche Abnahme maternaler Antikörper (MDA) beeinflusst und findet erst statt, wenn die maternalen Antikörper relativ geringe Spiegel erreicht haben.

Der Beginn des klinischen Schutzes ist abhängig von dem anfänglichen MDA-Spiegel. Bei geimpften Broilern wird er innerhalb eines Tages nach den ersten Anzeichen der Impfvirus-Wirkung in der Bursa fabricii erreicht.

Beginn der Immunität: zwischen dem 21. und 32. Lebenstag
Dauer der Immunität: bis zu einem Alter von 42 Tagen

Der zur Unterstützung dieser Aussage vorgenommene Belastungstest mit virulenten Viren wurde bei Broilern durchgeführt, die als Eintagsküken einen MDA-ELISA-Titer von 6.000 ELISA Einheiten aufwiesen.

Durchgeführte Feldversuche zeigten, dass die Impfvirusvermehrung in der Bursa fabricii von Broilern auftritt, die beim Schlupf einen MDA-Spiegel von bis zu 14.000 ELISA-Einheiten aufwiesen. Der Schutz dieser Vögel wurde nur basierend auf serologischen Daten und Histologie der Bursa fabricii bewertet.

Dosierung

In ovo-Anwendung
Die Impfung soll einmalig am 18. Tag der embryonalen Entwicklung (Bebrütungstag) mit einem in ovo-Impfautomat verabreicht werden. Das Injektionsvolumen beträgt 0,05 ml pro Dosis für die in ovo-Injektion. Der Impfstoff sollte in den Amnionsack oder in seltenen Fällen in den Körper des Embryos injiziert werden. Auf diese Weise wird die Schlupfrate nicht negativ beeinflusst.

Es sind sterile Instrumente und Geräte für die Rekonstitution und Verabreichung des Impfstoffes zu verwenden.

Subkutane Anwendung
Die Impfung soll einmalig an Eintagsküken mit einer automatischen Spritze verabreicht werden. Das Injektionsvolumen beträgt 0,1 ml pro Dosis bei der subkutanen Anwendung. Der Impfstoff ist unter die Nackenhaut zu applizieren. 

Es sind sterile Instrumente und Geräte für die Rekonstitution und Verabreichung des Impfstoffes zu verwenden.

Wartezeit

Null Tage

Packungsgrößen

Faltschachtel mit 20 Durchstechflaschen zu je 4.000 Impfdosen

Verschreibungspflichtig

Zurück zum Anfang